Aktuelles


Unter diesem Link finden Sie laufende Projekte unserer Schule

Schuljahr 2021/22

Was soll ich werden?

Diese Frage beschäftigte in diesem Schuljahr die Schüler der 9 a ganz besonders. In der Fülle an Ausbildungsberufen den Überblick zu behalten, ist gar nicht so einfach. Sicher kennt man vieles aus seinem privaten Umfeld, aber was, wenn da nicht der passende Traumberuf dabei ist?

 

Ausbildungsmessen, Firmenbesichtigungen, Berufsberatung und vor allem Schülerpraktika sollten den Jugendlichen näherbringen, wie der Alltag in einem Beruf aussieht, welche Aufgaben man erledigen muss und welche Fähigkeiten dabei hilfreich sind.

 

Die geltenden Kontaktbeschränkungen seit Corona stellen ein beinahe unüberwindbares Hindernis dar, diese realen Begegnungen in der Schule, den Firmen oder auf Messen stattfinden zu lassen. Eine Chance bietet das Ausweichen auf digitale Angebote. So setzen sehr viele Betriebe auf Videovorstellungen und Interviews mit Auszubildenden, um den zukünftigen Azubis die Vorzüge eines Berufs näher zu bringen und zu erklären, womit man es später einmal zu tun haben wird. Was fehlt, ist das persönliche Gespräch und die Möglichkeit direkt nachzufragen. Aber mit Hilfe von technischer Ausstattung kann man die Eindrücke, wie sich eine Arbeitsstätte „anfühlt“, ins Klassenzimmer holen.

 

Das Projekt „Dein erster Tag“ aus Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht, unterschiedlichste Berufe für Jugendliche zugänglich zu machen. Mit Hilfe von VR-Brillen und einer Reihe von 360 ° Videos kann man sich an original Schauplätzen vieler Berufe umsehen. Einen Blick in den Tower eines großen Flughafens werfen, auf einer großen Landmaschine mitfahren oder sich im Umspannwerk umsehen, sind nur einige Beispiele dafür. Durch jedes Video werden die Schüler von Azubis begleitet, die auf die wichtigsten Aufgaben, den Ablauf der Ausbildung und auf die Besonderheiten des Berufs eingehen. So werden die zum Teil wenig aussagekräftigen Berufsbezeichnungen für die Schüler mit Leben gefüllt und sie haben die Möglichkeit, für sich zu entscheiden, ob das Berufsbild für sie infrage kommt oder nicht.

 

Anschließend ging es darum, sich mit der Frage zu beschäftigen, wie man an seine „Traumausbildungsstelle“ herankommt. Dazu wurde geübt, wie man Ausschreibungen von Ausbildungsbetrieben auffindet und die Anforderungen identifizieren kann. Hat man eine passende Ausbildungsstelle für sich gefunden, muss noch geklärt werden, wie das Bewerbungsverfahren bei dem jeweiligen Betrieb abläuft und was man selbst noch erledigen sollte, um bei einer möglichen Bewerbung auch erfolgreich zu sein.

 

Das Ergebnis der Recherchen fasste jeder Schüler in einem kurzen Vortrag für seine Klassenkameraden zusammen. So erarbeitete sich die Klasse etliche interessante Berufsbilder, und während die einen dadurch eine Idee davon bekamen, was sie nach dem Realschulabschluss wohl machen könnten, stellte sich bei anderen die Frage, für welchen Beruf sie sich wohl entscheiden sollten. Aber zum Glück ist ja noch etwas Zeit, bis die Bewerbungen geschrieben werden müssen. So bleibt zu hoffen, dass auch wieder Praktika, Betriebsbesichtigungen und Gespräche mit Ausbildern und Azubis möglich sind, um eine Entscheidung zu festigen.

Paketaktion für die Tafel im Städtedreieck

 

 

 

 

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch heuer wieder eine Paketaktion zugunsten der Tafel-Ausgabestelle Städtedreieck an unserer Realschule durchgeführt. Die Jahrgangsstufen 7 bis 10 packten liebevoll Lebensmittelpakete für die Familien, die von der Tafel in Maxhütte unterstützt werden, die Jüngeren spendeten eifrig ihr Taschengeld. So kamen über 80 Pakete zusammen, die am Dienstag vor Weihnachten von den Mitarbeitern der Tafel mit einem Transporter abgeholt wurden. Gleichzeitig wurde eine Spende in der Höhe von 430 € an Herrn Rother, dem Leiter der Tafel in Maxhütte, überreicht. Schülerinnen und Schüler freuten sich, dass sie mit ihrem Engagement Menschen in Not helfen konnten.

Sternstunden

Bereits seit 2013 beteiligt sich die Realschule Burglengenfeld an der Sternstunden-Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks. Jedes Jahr basteln Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht Sterne, die dann auf dem Christkindlesmarkt in Nürnberg gegen eine Spende erworben werden können. Dabei wird bei der Auswahl der Materialien besonderer Wert daraufgelegt, dass vor allem dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung getragen wird.

Leider musste heuer der Nürnberger Christkindlesmarkt in letzter Minute abgesagt werden. Aus diesem Grund wurde kurzerhand eine Spendenaktion an der Realschule zugunsten „Sternstunden“ ins Leben gerufen, bei der die Klasse 6 c mit großem Engagement die Sterne gegen Spenden anbot und damit einen erfreulichen Betrag von 400 € an Sternstunden überweisen konnten.

Weihnachtsgrüße an die Senioren

 

Wie bereits im letzten Jahr konnte auch heuer pandemiebedingt die Weihnachtsfeier des BRK-Seniorenheims, die traditionell von Schülerinnen und Schülern der Realschule am Kreuzberg Burglengenfeld musikalisch gestaltet wurde, nicht stattfinden.

Um zu zeigen, dass die Jugendlichen in dieser schwierigen Zeit auch an die Senioren denken, bastelten sie im Kunstunterricht eifrig Sterne, Nikoläuse und Kugeln für jeden der Bewohner. Zusammen mit einem Brief mit lieben Weihnachtswünschen wurden die Kisten mit den Bastelarbeiten an die Heimleitung zur Verteilung an die Senioren übergeben.

 

 

 

Die gesamte Schulgemeinschaft hofft, dass es im nächsten Jahr wieder möglich sein wird, die Heimbewohner in der Adventszeit zu besuchen und sie mit besinnlicher Musik und adventlichen Texten auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Vorlesewettbewerg 2021/22

Friederike Conrad aus der Klasse 6b las am besten! 

 

Am Freitag, den 3. Dezember 2021, fand an unserer Schule der diesjährige Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen statt, auch dieses Jahr wieder unter Corona-Bedingungen, d.h. ohne Publikum und mit Mund-Nasen-Bedeckung. Heuer durften wir jedoch einen ganz besonderen und sehr passenden Raum als Vorleseort nutzen: die neu eröffnete Schülerbücherei in den Räumen der OGS.

 

Alle acht Klassensieger der 6. Klassen traten in zwei Kategorien gegeneinander an: Nach dem Vortrag eines dreiminütigen, selbst ausgewählten und eingeübten Lesetextes durften sie ihr Interpretationsgeschick weitere zwei Minuten lang an einem Fremdtext beweisen.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben trotz der erschwerten Umstände ihr Bestes und trugen ihre Texte sehr engagiert vor. Die Jury war sich jedoch bald einig: Friederike Conrad aus der Klasse 6b überzeugte mit ihrer sehr lebendig und spannend vorgetragenen Passage aus ihrem Buch „Die drei !!! Tatort, Tee und ganz viel London“ von Kari Erlhoff. Die Passagen des Fremdtextes stammten aus „Das Buch der seltsamen Wünsche“ von Angie Westhoff.

Schulleiter Christian Zingler gratulierte allen zweiten Siegern zu ihrem Können und Friederike ganz besonders zu ihrem souveränen Sieg. Das Wichtigste sei, dass alle die Freude am Lesen und an den Gedankenreisen, zu denen Bücher anregen, bewahren und die Schülerbücherei in Zukunft eifrig nutzen.

Mit ihrem Sieg an unserer Realschule hat Friederike nun das Ticket für den Entscheid auf der Kreisebene in der Tasche. Wir wünschen ihr hierfür alles Gute und das nötige Quäntchen Glück!

 

Claudia Bürger

Realschule Burglengenfeld räumt auf

Bei den Klassen der Realschule Burglengenfeld stand der Wandertag unter dem Motto „Realschule räumt rund um Burglengenfeld auf“.

So machten sich umweltbewusste Realschülerinnen und Realschüler am Wandertag, am 22.September 2021 auf den Weg.

Sie sammelten rund um Burglengenfeld Müll, Papier, Plastik und Unrat und entsorgten diesen sachgemäß.

„Lasst uns ein Zeichen setzen dafür, dass uns der pflegliche und sorgsame Umgang mit der Natur tatsächlich wichtig ist!“, so Heike Hafner, die Organisatorin der Aktion.

Für die Zukunft wünscht sie sich, dass möglichst viele Klassen daran teilnehmen.

 

Daniela Colucci

Schulschokolade!!!!

Es ist soweit:

Unsere Realschule am Kreuzberg hat ihre eigene Schokolade!

 

Mit Unterstützung der Fachschaft Kunst haben Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassen bunte und phantasievolle Entwürfe angefertigt, deren Design zukünftig unsere leckere Schul-Schoki zieren wird und die den Fairtrade-Gedanken, für den unsere Schule einsteht, repräsentiert.

Die Juroren (bestehend aus Mitgliedern der Schulleitung, der SMV, der Fachschaft Kunst und dem FairTrade Team) hatten die Qual der Wahl und votierten letztendlich für fünf Entwürfe.

 

Platz 3 belegt Emily Hanke, 6c

Platz 2 belegen Leonie Landl, 6c und Kira Mann, 9b

Platz 1 teilen sich Paula Arnold, 5d und Tamina Otte, 9b

 

Aber auch viele andere der jetzt nicht genannten Entwürfe werden unsere Schulschokolade zieren.

Mit einem kleinen Präsent, das auch einen Prototyp der ‚eigenen‘ Schokolade enthielt, wurden die Siegerinnen des Wettbewerbs belohnt.

 

Der Rest der Schulfamilie muss sich noch etwas gedulden – im Lauf des Schuljahrs wird man die Schulschoki dann auch käuflich erwerben können!

Ein Traum für unsere Kunstschüler

Großflächige Werbetafeln präsentieren ihre Werke in der Öffentlichkeit!

 

Auffällig und gut sichtbar prangen im Herbst 2021 die Siegerbilder der aus dem Malwettbewerb „STOP. GO. PREVENTION“ hervorgegangenen Preisträgerinnen auf 30 großflächigen Werbetafeln im Landkreis Schwandorf.

Von Jugendlichen - für Jugendliche erstellt, regen die Plakatthemen zum Nach- und Umdenken über den Suchtmittelkonsum an und sollen bei psychischen Erkrankungen Hoffnung geben. Die Ideen der jungen Künstlerinnen verwandelten sich in virtuose Farbkombinationen, ansprechende Kompositionen und treffende Formen. Im Juli 2021 zeichneten Landrat T. Ebeling, H. Stadler vom Gesundheitsamt, Bürgermeister T. Gesche und M. Bloch sowie A. Pron, die Verantwortlichen der Focusgruppe, die Gewinnerinnen aus.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Bauer Victoria, 10d IIIb (ehemalig), Conrad Felicitas, 10d IIIb (ehemalig) und  Szabó Réka, 9B IIIB (im Vorjahr) verstanden es, die Themen Depression, Zigarettenkonsum und Spielsucht für die Öffentlichkeit einfühlsam, aufrütteln oder mitreißend zu  gestalten.

 

… und ich als Kunstlehrerin bin stolz auf meine Schülerinnen, deren Werke die Aufmerksamkeit der an den Großleinwänden vorbeispazierenden Passanten erregen. Dabei betonen sie nebenbei die Wichtigkeit des Faches Kunst, das für  unsere jungen Menschen Einblick in die Welt der Ästhetik bietet.

C. Bonnermeier

 

 

 

Für weitere Informationen scannen Sie diesen QR-Code

Auszüge der Veranstaltungen vergangener Schuljahre