Streitschlichter

Seit vielen Jahren gibt es an unserer Schule das Wahlfach „Streitschlichter“.

Die Idee, dass Schüler ihre Streitigkeiten selbst schlichten, hat viele Vorteile, z. B., dass sich Jugendliche manchmal besser in die Situation ihrer Mitschüler hineinversetzen können. Sie werden befähigt, Konflikte selbst zu lösen, anstatt Erwachsene über sich entscheiden zu lassen.

 

Die Streitschlichter werden in der 8. Klasse ausgebildet und übernehmen dann in der

9. Klasse ihren Dienst für die Schulgemeinschaft. Sie werden aktiv, wenn sie innerhalb der Schule oder in ihrem Umfeld Streitigkeiten beobachten, die nicht mehr als „Scherz“ einzustufen sind. Dabei gelten die Prinzipien der Freiwilligkeit und der Verschwiegenheit. Fälle von Mobbing oder körperlicher Gewalt müssen natürlich trotzdem rasch an die Lehrkräfte weitergegeben werden.

 

Durch die Ausbildung zum Streitschlichter erwerben die Schüler soziale Kompetenzen, die

auch nach der Schule noch von Vorteil sind. So werden Techniken der Gesprächsführung und der professionellen Mediation einstudiert und in Rollenspielen präsentiert, eine gute Vorbereitung auf die Anforderungen im späteren Leben, v. a. in der Berufswelt.

 

V. Fischer / Ch. Wiendl