Beratung

Beratungslehrer an unserer Schule

Die jeweiligen Sprechzeiten entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Plan. Voranmeldungen sind telefonisch über das Sekretariat möglich!


Schulpsychologische Beratung

Ein Angebot für Schüler, Eltern und Lehrkräfte.

 

Mein Ziel ist es, gemeinsam mit dem Ratsuchenden Lösungsmöglichkeiten für sein Anliegen zu erarbeiten und ihm dabei zu helfen, diese umzusetzen.

Die Beratung ist für die Ratsuchenden freiwillig und kostenlos. Die Inhalte unterliegen der Schweigepflicht.

 

Ich helfe bei:

  • schulischen Problemen (z. B. Lern- und Leistungsschwierigkeiten, Motivations- und Konzentrationsschwierigkeiten, Probleme hinsichtlich des Arbeitsverhaltens, Schul- und Prüfungsangst, Schulverweigerung, Konflikte mit Schülern oder Lehrern)
  • persönlichen Krisen
  • Verhaltensauffälligkeiten (z. B. AD(H)S, Aggression, Gewalt, Mobbing)
  • Inklusion (z. B. Lese-Rechtschreib-Störungen)
  • Fragen zur Schullaufbahn (z. B. Übertritt/Schuleignung, Wiederholung oder Überspringen einer Jahrgangsstufe, Schulartwechsel)

 

Scheuen Sie sich nicht frühzeitig Kontakt aufzunehmen, wenn Sie Unterstützung brauchen. Manchmal hilft schon ein Telefongespräch, um wieder „Land zu sehen“.

 

Persönliche Beratungen finden ausschließlich nach telefonischer Vereinbarung statt. Die

Sprechzeiten hierzu sind:

Montag, 10:45 Uhr bis 11:15 Uhr und

Mittwoch, 12:00 Uhr bis 12:45 Uhr

Telefon: 09471 / 8095-24

Eva-Maria Stimpel

Staatliche Schulpsychologin

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Download
Antragsformular
Antragsformular für Lese-Rechtschreib-St
Adobe Acrobat Dokument 566.6 KB
Download
Anmeldung zur Beratung
Anmeldeformular zur Beratung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 210.6 KB
Download
Elternfragebogen
Elternfragebogen bei Lese-Rechtschreib-P
Adobe Acrobat Dokument 193.4 KB
Download
Informationen zu Lese-Rechtschreib-Störungen
Informationen zu Lese-Rechtschreib-Störu
Adobe Acrobat Dokument 324.6 KB

Die Schulberatung von Schülern ist Teil der schulischen Erziehungsaufgabe und somit eine wesentliche Aufgabe aller Lehrkräfte und der Schulleitung.

Durch die Beratungslehrkraft an unserer Schule steht für alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Erziehungsberechtigten ein Ansprechpartner zur Verfügung, der sich durch ein Studium für besondere Beratungsaufgaben qualifiziert hat.

 

So hilft die Schulberatung den Schülern, eine ihrer erkennbaren Fähigkeiten und ihrer inneren Berufung entsprechende schulische Bildung und Förderung zu erhalten.

Dabei ist Schulberatung immer freiwillig, neutral und selbstverständlich vertraulich.

 

Von besonderer Bedeutung ist vordringlich die Schullaufbahnberatung, bei der es immer darum geht, für eine Schülerin oder einen Schüler den bestmöglichen Bildungsweg mit einem entsprechenden Abschluss zu finden. Die pädagogische und psychologische Beratung durch die Beratungslehrkraft hilft bei der Bewältigung von Schulproblemen, Lern- und Leistungsschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten sowie bei schulischen Konflikten.

Auch bei der Suche nach weiteren Bildungsangeboten, Ausbildungsplätzen und Informationen von Betrieben und weiterführenden Schulen leistet die Beratungslehrkraft jederzeit Hilfestellung.

 

Die Beratungslehrkraft kann während des Unterrichts (mit Erlaubnis der unterrichtenden Lehrkräfte) in der Sprechstunde und nach besonderer Vereinbarung im Beratungszimmer aufgesucht werden.

 

Raum: 302

Telefon: 09471/8095-24

 

Markus Sigl, StR(RS)


Frau Gabriele Streith
Frau Gabriele Streith

 

 

 

 

Studienrätin Gabriele Streith berät Sie bei Fragen zur Lese-/Rechtschreibstörung und Legasthenie.

 


 

 

Frau Doris Soukup, Seminarrektorin und

Dipl.-Sozialpädagogin (FH), berät bei Problemen in der

Klasse, vor allem bei Mobbing (Prävention, Intervention

und Betroffenencoaching).

„Mobbing“ kommt leider häufiger an Schulen vor.

Die Formen von Gewalt können dabei ganz unterschiedlich ausfallen, z. B. Beleidigungen, Beschimpfungen,

Erniedrigungen, Ausgrenzen, Auslachen, Verbreiten von Unwahrheiten, absichtliches Anrempeln, Verstecken von Sachen, Zerstörung von

persönlichem Eigentum…).

Im Unterschied zu „normalen„ Streitfällen zwischen Schülern, für die die Klassenleiter und Streitschlichter zuständig sind, gibt es vier klare Kennzeichen für Mobbing:

 

Kräfteungleichgewicht:

Das Mobbingopfer ist alleine und steht einem oder mehreren

Mobbern und deren Mitläufern gegenüber.

Häufigkeit:

Die Übergriffe kommen einmal in der Woche oder öfter vor.

Dauer:

Die Übergriffe erfolgen bereits über einen längeren Zeitraum

(Wochen oder Monate).

Konfliktlösung:

Das Mobbingopfer ist aus eigener Kraft nicht in der Lage, das

Mobbing zu beenden.

 

Ihr oder Sie können sich jederzeit vertraulich an mich wenden, entweder direkt an der

Schule (zu Beginn der Pause oder meistens nach der 6. Stunde im Lehrerzimmer) oder

über folgendes Formular:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.







Bei Fragen zur beruflichen Orientierung und der Suche nach geeigneten Ausbildungsstellen berät unsere Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Frau Nadja Kellermeier unsere Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe.


Download
Rundbrief von Frau Kellermeier an die Eltern (9. Klasse)
160223_Elternbrief-Woche-der-Ausbildung-
Adobe Acrobat Dokument 166.4 KB
Download
Informationsabend für die Eltern der 9. Klassen
ElternabendRsBUL.ppt
Microsoft Power Point Präsentation 1.7 MB


 

 

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, so klicken Sie bitte auf das Logo der Staatlichen Schulberatung (externer Link).


Kontaktadressen z.B. von Schulpsychologen finden Sie mit einem Klick auf nebenstehendes Bild des Bayerischen Realschulnetzes.