Kostbarkeiten im Telefon – Handyaktion Bayern an der Realschule

Auf eine besondere Art von Schatzsuche begaben sich die 7b und 7c der Burglengenfelder Realschule „Am Kreuzberg“, indem sie erforschten, welche kostbaren Bestandteile ihre Smartphones enthalten. In Zusammenarbeit mit dem Teublitzer „Eine-Welt-Laden“ und unter Leitung von dessen Mitarbeiterin Frau Domscheit hatten die Schüler und

Schülerinnen nicht nur die Möglichkeit, an verschiedenen Lernstationen zu erarbeiten, unter welchen Bedingungen man Handys produziert, sondern sie bekamen auch zum Teil erschreckende Einblicke, wie und wo die Rohstoffe dafür gewonnen werden und was mit unserem Elektronikschrott passiert. Es wurde aber auch gezeigt, dass es durchaus die Alternative gibt, Handys fair und umweltschonend herzustellen und zu vertreiben sowie alte Handys nachhaltig zu recyceln, ohne dass Menschen in Afrika und in anderen ärmeren Teilen der Erde ihre Gesundheit dabei aufs Spiel setzen.

Die Aktion fand im Rahmen einer Geographie-Unterrichtseinheit über den afrikanischen Kontinent statt, in der sich die Schüler mit verschiedenen Aspekten des Lebens von Menschen in einem afrikanischen Staat auseinandersetzten. Nach dieser Aktion werden alle Beteiligten sicher unserer durchschnittlichen Nutzungsdauer von Handys, die nur

1,5 Jahre beträgt, deutlich kritischer gegenüberstehen und vielleicht fällt ja der eine oder andere Wunschzettel demnächst etwas bescheidener aus... Die Teilnahme der Schule and der bayernweiten Handyaktion, die nicht nur informiert sondern auch alte Handys zum Recycling sammelt, ist dazu ein vielversprechender Anfang.