Neues Wahlfach im Schuljahr 2017/18: Nachhaltigkeit und globales Lernen mit oxfamunverpackt und Fair Trade

Die Bewerbung des neuen Wahlfachs im Schuljahr 2017/18 ...

 

Wir überdenken unseren Lebensstil und unser Konsumverhalten (Ökologischer Fußabdruck) und übernehmen Verantwortung für die eine Welt von morgen. Wir planen Exkursionen, schauen Filme, diskutieren; kochen, backen, basteln, zeichnen und gestalten für Projekte und Aktionen. Wir sorgen für Wieder- und Weiterverwendung „alter Sachen“.

Wir unterstützen Gesundheit mit regionalen, fairen und Bio-Akzenten

 

... lockte 10 Schüler der Klasse 9e zum ersten Termin. Auf diesen Umstand angesprochen, antwortete eine Teilnehmerin:

"Wir sind halt ganz speziell!"

Die Schüler wurden sofort als Schüler-Team für die Bewerbung des Fair-Trade-School-Siegels rekrutiert und waren bei der ersten Sitzung gleich dabei.

Ich war  sehr neugierig auf die „spezielle“ Zusammenarbeit mit einer „speziellen“ Gruppe mit einem ganz „speziellen“ Wahlfach.

Nun denn, los ging`s mit den äußerst abwechslungsreichen und vielfältigen Aktivitäten:

Verkauf von Broten mit Fair-Trade- Aufstrichen in der Fair Trade Woche, Basteln und Dekoration von Weihnachtsternen als Dank für Schüler für außerunterrichtliches Engagement, Gestaltung und Design eines Fair-Trade Cocktail Flyers mit Einkaufsliste, Mixen von Fair-Trade- Cocktails beim Infotag, Bewerbung für Fair Trade Produkte im Pausenverkauf, Planung eines Upcycling Projektes…, dazwischen gewinnbringende Diskussionen, Erfahrungsaustausch, v.a. auch immer wieder um nachhaltige, gesunde und faire Ernährung… . Selbstverständlich auch immer das bereits 2013 implementierte Projekt „Mit oxfamunverpackt durch das Jahr“ im Schlepptau, um nachhaltige Zukunft in der einen Welt von morgen zu sichern.

Das Schuljahr wird für die Umsetzung unserer zahlreichen Ideen sicherlich nicht reichen.

Im Laufe der Zeit stellte sich zudem heraus, dass viele Schüler einen familiären

Hintergrund haben, von der Bevorzugung vegetarischer, regionaler und nachhaltiger Ernährung bis hin zur Verwendung von Fair Trade Artikeln in ihrem Haushalt, die sie zur Teilnahme bewegte. Hinzu kam die Tatsache, dass ich sie in Jahrgangsstufe 8 in Deutsch unterrichtete und sie meiner Begeisterung für Nachhaltigkeit bei unterschiedlichen Unterrichtssequenzen folgen wollten.

Nichts desto trotz ist im nächsten Schuljahr der ein oder andere Schüler, gerne aus

unterschiedlichen Jahrgangsstufen, eingeladen, auch einmal vorbeizuschauen –

die spezielle Vielfalt macht`s!

 

P.S.

Bei der Bewerbung um den „Zukunftspreis – Bildung“ des Landkreises Schwandorf

konnte sich allerdings „Globalisierung“ gegen „Digitalisierung“ nicht durchsetzen.

 

Einen besonderen Dank möchte ich Frau Anna Geiger (Gesundheit und Ernährung)

aussprechen, die uns in küchentechnischen Angelegenheiten unterstützte und zugleich unsere Anregung, so oft wie möglich Fair Trade Produkte zu verwenden, gerne in ihren Unterricht und ihre Projekte einbrachte.

 

Lisa Metz