Von fliegenden Kästchen und verzauberten Prinzen…

…keine fünf Minuten dauerte es, da hatte die Märchenerzählerin Erika Eichenseer aus Regensburg ihr Publikum in ihren Bann gezogen. Die rüstige Autorin, pensionierte Lehrerin,

Heimatpflegerin und Botschafterin der Schönwerth-Märchensammlung begeisterte kurz vor Weihnachten alle Fünftklässler der Kreuzberg-Realschule mit ihren oberpfälzer Märchen.

 

Dabei trägt sie die Märchen, die der Amberger Franz Xaver von Schönwerth den Oberpfälzern im 19. Jahrhundert entlockt und verschriftlicht hat, nicht nur vor, sie lebt sie förmlich. Frau Eichenseer stellte den Kindern immer wieder Fragen, brachte Märchenfiguren wie den Mistkäfer als Kuscheltier mit, gestikulierte und hantierte, hob und senkte die Stimme und zog so die Kinder in ihren Bann. Auch die Inhalte der Märchen und

das jeweilige Fazit sind teilweise hochaktuell. So siegt im Märchen „Das fliegende Kästchen“ die Liebe einer Prinzessin zu einem nicht-adeligen Schreiner – ihr war es egal, dass er keinen Adelstitel hatte, auch wenn sich am Schluss der vermeintliche Handwerker als Prinz entpuppt.

 

Ines Schoierer für die Fachschaft Deutsch