Realschülerinnen führten Betriebserkundung durch

Der Lehrplan der Realschule sieht vor, dass alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse in Kleingruppen über mehrere Wochen hinweg an einem zu benotenden Projekt arbeiten und die Ergebnisse dann in der Schule präsentieren. Dabei bieten die Fachlehrkräfte Themen an, so dass jeder seinen Neigungen entsprechend eine Aufgabe wählen kann. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Praxis- und Realitätsnähe gelegt. Ein Viererteam entschied sich für das im Fach Wirtschaft und Recht gestellte Thema, eine

Betriebserkundung des Partnerunternehmens Läpple für jüngere Schüler zu erarbeiten. Darüber hinaus galt es, zahlreiche Hintergrundinformationen zu recherchieren und aufzubereiten.

Da die Schülerinnen das Unternehmen Läpple bisher nur von außen kannten, vereinbarten sie einige Termine mit dem Ausbildungsleiter Markus Wiendl, welcher gerne und ausführlich die vielen Fragen der Realschülerinnen beantwortete. Wenige Tage später führte die Projektgruppe eine siebte Klasse der Realschule durch das Läpple-Werk und erklärte wie aus den angelieferten Rohstoffen letztendlich die fertigen Produkte entstehen. Wiendl zeigte sich sehr erfreut darüber, wie souverän und didaktisch passend die Jugendlichen die Erkundung durchführten.

Ein Portfolio wurde ebenfalls in Teamarbeit erstellt und der eigenen und einer weiteren Klasse in einem 20-minütigen Vortrag präsentiert. Freilich ließ es sich Markus Wiendl nicht nehmen, diesem Vortrag beizuwohnen. Er bestätigte die Korrektheit aller Daten und zollte auch der Redegewandtheit der Schülerinnen großen Respekt.